Análisis
Bar
 
 
 
 
 

Die Erschießung der Aufständischen (3. Mai 1808) von Francisco de Goya


 

1814
Öl auf Leinwand
260 x 345 cm
Prado, Madrid

 

Goya malt dieses Werk aus eigener Initiative heraus, sechs Jahre nach  dem dramatischen Ereignis, das er darstellt: die Exekution der am Vortag gefangenen madrilenischen Aufständischen gegen die Regierung Napoleon Bonapartes, der Auslöser des Unabhängigkeitskrieges.

 

Aufgrund seiner Komposition und seines Aufbaus schafft es das Bild jedoch, das Niveau des historischen Ereignisses oder der patriotischen Hommage zu überschreiten und sich in eine Anklage gegen die menschliche Irrationalität mit nachhaltigem späteren Einfluss zu verwandeln. Die Grausamkeit wird hier durch eine Gruppe von Soldaten als blinde und anonyme Kraft verkörpert, im Stande, völlig mechanisch Individuen aus der viel besser gezeichneten Gruppe der Opfer auszulöschen.

 

Mit diesem und späteren Werken, vor allem den Pinturas negras, wird Goya zum Vorläufer der expressionistischen Malerei.

 

Deine Version!